Frag mal Frank: Nino


Was passiert eigentlich in einem Airport-Tower?

Lieber Nino,
Nino Evangelista, 6 Jahre, Neuhausen auf den Fildern

was ist das höchste Gebot am Flughafen? Sicherheit! Dafür sorgen 32 Lotsinnen und Lotsen hoch oben in der Kanzel des dreißig Meter hohen Stuttgarter Towers. Sie geleiten bis zu 45 Flugzeuge pro Stunde zwischen Himmel und Erde, und zwar immer im eingespielten Dreierteam: Ein Mitarbeiter der Deutschen Flugsicherung (DFS) erlaubt den Piloten per Funk, die Triebwerke zu starten und übermittelt die Wetterdaten. Damit die Flieger sich nicht in die Quere kommen, erhält er Informationen von einem weiteren Lotsen, dem sogenannten Rolllotsen, der für den Verkehr auf dem Boden zuständig ist. Sein Kollege, der Platzlotse, führt die Maschinen dann nacheinander auf die Landebahn oder in die andere Richtung – von der Startbahn in die Wolken. Die DFS`ler sind nicht nur die Dirigenten für Runway und Rollwegen, sondern auch für den Luftraum rund um den Stuttgarter Flughafen: Circa fünf Kilometer Richtung Süden und Norden sowie zehn Kilometer Richtung Osten und Westen zählen zu ihrem Revier. Hohe Konzentration und eine schnelle Reaktionsfähigkeit sind in diesem Beruf gefragt: Wenn sich zum Beispiel der Wind dreht und die Flugzeuge dadurch ihre Geschwindigkeit ändern, muss trotzdem alles reibungslos und sicher ablaufen.

 

Dein Frank Ditzinger, Leiter Flughafenführungen

Wenn du auch eine Frage zum Flughafen hast, dann schreibe an: fragmalfrank@stuttgart-airport.com. Wichtig ist, dass du Name, Alter und Wohnort angibst und ein Bild von Dir mitschickst. Diese Daten werden einmalig im Flugblatt verwendet.



  • Region STR
  • Christine Dachs
  • 05/19