Frische für Fische


Damit Fische hinter Glas fröhlich ihre Runden drehen, muss das Wasser in ihren Aquarien sauber sein. Die technische Ausrüstung dafür stammt häufig von der Firma Eheim aus Deizisau bei Stuttgart.

Mit einem Springbrunnen für Modelleisenbahnen fing alles an. Dafür baute Gunther Eheim, der seit 1949 technisches Spielzeug reparierte und selbst Mini-Fahrzeuge bastelte, eine wasserdichte Kreiselpumpe mit Magnetkupplung. Der erste Schritt zum heute weltweit bekannten Hersteller für Technik rund um das Aquarium war getan. Aus diesen Anfängen entstand ein Saugfilter, mit dem das Wasser in den Glasbehältern gereinigt werden kann. Schließlich brauchen Fische nicht nur im Meer sauberes Nass zum Überleben, sondern umso mehr in kleinen Gefäßen.

Als der grüne Filter für Aquarien 1963 in die Serienproduktion ging, war die Eheim GmbH & Co. KG längst in die Nachbarschaft nach Deizisau umgezogen, wo sie auch heute noch ihren Hauptsitz hat. Auf rund 12.000 Quadratmetern produzieren rund 220 Mitarbeiter jährlich 250.000 Innen- und Außenfilter. Sechzig Prozent davon werden exportiert, wenn es schnell oder in die Ferne gehen muss, per Luftfracht über den baden-württembergischen Landesflughafen. Auch Gunther Eheim selbst hatte ein Herz für die Luftfahrt und erwarb bereits Mitte der Achtzigerjahre den noch immer zur Firmengruppe gehörenden Stuttgarter Flugdienst SFD. Am Stuttgarter Airport sorgen nach einer Fusion mit der Firma B-Air vor wenigen Wochen aktuell zwölf Maschinen dafür, dass Geschäftsleute oder Privatreisende rasch zu ihren individuell ausgewählten Zielen gelangen.

Die Produktion der Filter hat Thomas Hermann im Blick. Er leitet die Arbeitsvorbereitung. Die Produktion der Filter hat Thomas Hermann im Blick. Er leitet die Arbeitsvorbereitung.
Markt in Asien boomt
Im Hauptsitz in Deizisau produzieren rund 220 Mitarbeiter jährlich 250.000 Innen- und Außenfilter. Im Hauptsitz in Deizisau produzieren rund 220 Mitarbeiter jährlich 250.000 Innen- und Außenfilter.

Eheim wuchs im Laufe der Jahre – weltweit. Schon 1971 lieferte das Unternehmen den einhunderttausendsten Filter aus. Inzwischen gibt es einen Produktionsstandort unter deutscher Leitung im südchinesischen Guangzhou mit 193 Beschäftigten. Der Markt in Asien boomt, gelten die Wassertiere doch als Statussymbol. Heute bestehen insgesamt 19 Niederlassungen an elf Standorten. Die über 660 Mitarbeiter der international tätigen Eheim-Gruppe erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund sechzig Millionen Euro. Zum Unternehmen gehören etwa auch der Aquarienhersteller Müller & Pfleger aus der Pfalz sowie die Firma Jäger aus Wüstenrot, die Heizstäbe produziert. Mit diesen Partnern kann Eheim ein Aquarium komplett ausstatten. Nur die Fische müssen noch in der Tierhandlung gekauft oder in Zoos wie der Stuttgarter Wilhelma besichtigt werden. Wer dort hinter die Kulissen der faszinierenden Riesenaquarien schaut, wird Technik mit dem Eheim-Logo finden.

Und weil Guppy, Wels, Platy und Co. auch etwas zu fressen brauchen, haben sich die Schwaben diesen Markt ebenfalls erschlossen. „Gemeinsam mit der Universität München entwickelten wir ein Produkt, das die Fische komplett aufnehmen“, erklärt der Eheim-Marketingleiter Marius Dittert. Heute gibt es Filter von Eheim, die so modern sind, dass man sie elektronisch über den Computer steuern kann. Ganz neu steigt das schwäbische Unternehmen künftig unter dem Motto „So einfach geht Teich“ in das Geschäft mit dem Wasser im Garten ein. Damit es schön plätschert und sauber bleibt, braucht das heimische Nass schließlich auch Filter und Pumpen.

„Unser Firmengründer war leidenschaftlicher Flieger. Mit seinem Stuttgarter Flugdienst hatten wir immer schon eine enge Verbindung zum Landesairport.“ 

Armin Luczkowski, Geschäftsführer der Eheim-Gruppe Armin Luczkowski, Geschäftsführer der Eheim-Gruppe
Meilensteine der Firmengeschichte

  • 1949  Gunther Eheim repariert und stellt in Esslingen Spielzeug her.
  • 1956  Deizisau wird Firmensitz.
  • 1963  Erster Saugfilter geht in Serienproduktion.
  • 1993  Erwerb der Firma Müller & Pfleger GmbH & Co. KG.
  • 2002  Die Eugen Jäger GmbH in Wüstenrot kommt zur Eheim-Gruppe.
  • 2013  Gunther Eheim stirbt im Alter von 93 Jahren.
  • 2014  Die Eheim-Gruppe erwirbt den Trennwandspezialisten intek GmbH.

  • Region STR
  • Simon Kirchgeßner
  • 11/17