Von Rührstab bis Induktionsfeld


Ob Kochen, Backen, Spülen oder Wäschewaschen – seit Jahrzehnten erleichtern Geräte sämtliche Arbeiten im Haushalt. Ein Alltagshelfer der frühen Stunde war der Landfreund, ein universell einsetzbarer Elektromotor der Firma Bauknecht aus Stuttgart.

Sie sollen wenig Platz wegnehmen, mit intelligenten Programmen unterstützen und dabei auch gut aussehen: Wasch- und Spülmaschinen, Öfen und Kühlschränke. Als Gottlob Bauknecht im schwäbischen Tailfingen vor rund hundert Jahren einen Einmannbetrieb gründete, stand der Look der Haushaltsgeräte aber noch nicht im Fokus – ihr Nutzen war viel wichtiger.

Mit fünfhundert Mark Startkapital und einem Fahrrad als Dienstfahrzeug legte der 27 Jahre junge Erfinder 1919 den Grundstein für die Bauknecht Hausgeräte GmbH. Der Durchbruch gelang ihm in den Dreißigerjahren mit dem Landfreund-Elektromotor, der zunächst bei landwirtschaftlichen Arbeiten half. Er diente als technische Grundlage für die elektrische Rührhilfe Allfix, die 1948 auf den Markt kam. Danach erweiterte sich das Produktportfolio schnell: Kühlschrank, Gefrierschrank und Waschvollautomaten eroberten Küchen und Keller im Wirtschaftswunder-Deutschland.

Heute ist laut einer Statista-Umfrage jede achte Waschmaschine in der Bundesrepublik von Bauknecht. Die Zentrale des Herstellers steht in Stuttgart-Vaihingen, nur neun Kilometer vom Flughafen entfernt. Dort sind derzeit rund 350 Mitarbeiter in den Abteilungen Vertrieb, Marketing, Finanzen und Administration sowie Kundendienst, Order-to-Delivery und Personal beschäftigt.

Bis in die Fünfzigerjahre galten Spülmaschinen als Luxusgut, heute stehen die Alltagshelfer in zwei von drei deutschen Haushalten.
Firmensitz in Flughafennähe
„Der Flughafen Stuttgart ist unser Tor zur Welt und bietet flexible Mobilität, die für unseren Geschäftserfolg essenziell ist", Jens-Christoph Bidlingmaier, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bauknecht Hausgeräte GmbH.

„Küchengeräte rücken immer mehr in den Lebensraum vor, wie beispielsweise durch offene Wohnküchen oder Apartments mit einem beschränkten Platzangebot“, sagt Jens-Christoph Bidlingmaier, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bauknecht Hausgeräte GmbH. „Die aktuellen Produkte haben deshalb alle einen bestimmten Grad an Individualisierbarkeit, um damit möglichst viele unterschiedliche Wünsche von Kunden erfüllen zu können.“

Präsentiert werden die neuesten Geräte im Showroom in der Stuttgarter Zentrale. Seit 1991 ist Bauknecht hundertprozentige Tochter des US-Konzerns Whirlpool, dem weltweit führenden Hersteller von Hausgeräten. Mitarbeiter und Vertriebspartner des Global Players kommen deshalb von Standorten von überall auf der Welt regelmäßig in die Landeshauptstadt. „Wir sind in einem internationalen Geschäftsumfeld tätig. Ein täglicher Austausch mit unseren Kollegen und Geschäftspartnern, die quer über den Globus verteilt sind, gehört zu unserem Tagesgeschäft", sagt Jens-Christoph Bidlingmaier. „Da ist es natürlich super, dass unser Firmensitz so nah am Stuttgarter Flughafen liegt.“

Die Küche, die mitdenkt

Konsequent arbeitet das Unternehmen daran, Produkte und Funktionen weiter zu verbessern und zum Beispiel Energieeffizienter zu machen. Ein neues System aus Temperaturmanagement, speziellen Trommelbewegungen und einer genauen Mengenautomatik soll beispielsweise bei den aktuellen Waschmaschinen dabei helfen, dass Wäsche auch bei niedrigen Temperaturen sauber wird – so können über hundert der gängigsten Flecken bereits bei einer Temperatur von nur vierzig Grad entfernt werden. Außerdem tüfteln die Entwickler kontinuierlich an der Technik in der Küche: Bei den neuesten Bauknecht-Induktionsfeldern ist es möglich, das Kochfeld als eine einzige große Zone zu verwenden oder flexibel in bis zu acht verschiedene Felder aufzuteilen. Zudem sind die Induktionsfelder sowie weitere Küchengeräte wie Backöfen und Mikrowellen mit Kochassistenz-Funktionen ausgestattet, sodass Kochen noch intuitiver wird und die Geräte beim Zubereiten quasi mitdenken.

Tipps vom Testimonial: Online erklärt Fernsehkoch Jamie Oliver, wie man den Kochlöffel am besten schwingt.
Meilensteine der Firmengeschichte

 

  • 1919 – Erfinder Gottlob Bauknecht legt den Grundstein für die Marke Bauknecht.
  • 1932 – Entwicklung des Universal-Elektromotors Landfreund
  • 1947 - Der motorbetriebene Fleischwolf KMW kommt auf den Markt.
  • 1958 – Der erste Waschvollautomat wird in Schorndorf produziert.
  • 1991 – Bauknecht wird 100-prozentige Tochter des US-Konzerns Whirlpool.
  • 2015 – Bauknecht bringt die ersten smarten Haushaltsgeräte auf den Markt.
  • 2019 – Bauknecht wird 100 Jahre.

 


  • Region STR
  • Simon Kirchgeßner
  • 11/17