Rekordergebnis vor Krise


Vor der Corona-Pandemie war sie so groß wie nie zuvor: Die Reiselust der Baden-Württemberger. Mehr als 12,7 Millionen Passagiere zählte der STR im Jahr 2019 und erzielte ein Ergebnis von 50,2 Millionen Euro. Aktuell sehen die Zahlen jedoch ganz anders aus.

„Das beste Ergebnis unserer Geschichte“, Walter Schoefer, Sprecher der Airport-Geschäftsführung.

„2019 war für uns ein äußerst erfolgreiches Jahr mit dem bislang besten Ergebnis unserer Geschichte“, sagt Walter Schoefer, Sprecher der Airport-Geschäftsführung. „Wie schnell sich das Blatt jedoch wenden kann, sehen wir gerade in der Corona-Krise.“ Während im vergangenen Jahr die Nachfrage um 7,6 Prozent gestiegen ist und damit so groß war wie nie zuvor, fallen aktuell fast alle Flüge aus.

Leere Terminals und immer weniger Flüge: Die Auswirkungen der Coronakrise zeigen sich auch am STR.
Nachhaltiges Wirtschaften zahlt sich aus
Starker Markt: Die Nachfrage für Flugreisen war über das gesamte Jahr 2019 hinweg groß.

„Dass wir 2019 das beste Ergebnis der Unternehmensgeschichte erzielt haben, wird uns 2020 dabei helfen, die durch die Corona-Pandemie verursachten massiven Verkehrseinbrüche und Ertragsverluste zu überstehen“, sagt Geschäftsführerin Dr. Arina Freitag. „Aktuell fahren wir auf Sicht und bleiben dabei ein stabiler Systempartner.“

„Jetzt arbeiten wir jeden Tag dafür, die aktuelle Situation zu bewältigen und vor allem unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möglichst sicher durch die kommenden Monate zu bringen“, so Schoefer. „Außerdem bin ich froh, dass wir trotz Krisenzeiten ein Großprojekt wie die Teilerneuerung der Start- und Landebahn stemmen können.“

Reiseexperte blickt positiv in die Zukunft

„Reisen hat sich in den vergangenen Jahren als ein Grundbedürfnis in unserer Gesellschaft etabliert", sagt Detlef Schroer, Vertriebschef von schauinsland-reisen. „Deshalb gehen wir davon aus, dass die Nachfrage nach der Pandemie wieder groß sein wird", so der Tourismus-Experte. Aktuell nutzt der Reiseveranstalter die Zeit beispielsweise für Angebote von Schulungsmaßnahmen. „Die persönliche Betreuung und der Service sind unersetzlich, darauf können wir aufbauen und gemeinsam mit unseren Vertriebspartnern, den Kolleginnen und Kollegen in den Reisebüros und am Flughafen Stuttgart, aus dieser Krise gestärkt hervorgehen", so Schroer.

2019 war auf dem Vorfeld des STR viel Verkehr - nach der Einschätzung des Reiseexperten, ist nach der Krise wieder mit großer Nachfrage zu rechnen.
2019 - ein Jahr, viele Zahlen

  • 142.341 Starts und Landungen wurden 2019 insgesamt am STR gezählt.

  •  Das sind 3,4 Prozent mehr als in 2018

  • 36,4 Prozent der Stuttgarter Jets flogen im Auftrag von Eurowings. Auf Platz zwei steht Laudamotion mit 8,3 Prozent, gefolgt von Easyjet (7,0 Prozent), Tuifly (5,5 Prozent) und Turkish Airlines (4,1 Prozent).

  • 12.732.670 reisten 2019 über den Flughafen Stuttgart.


  • Stories STR
  • Simon Kirchgeßner
  • 03/20