Aeroflot - Moskaus starke Marke


Seit fünf Jahren ist Aeroflot Stuttgart treu. Als eine der ältesten Airlines überhaupt verbindet sie aber nicht nur Baden-Württemberg mit der russischen Hauptstadt, sondern steuert rund 130 weitere Ziele in 51 Ländern an.

Von Stu gart in die Welt: Über Moskau iegen Passagiere zu mehr als 130 Zielen auf dem Planeten.

Kürzlich gab es Grund zu feiern. Die renommierte britische Bewertungsfirma Brand Finance kürte die russische Aeroflot in einem Ranking zur stärksten Marke unter den globalen Fluggesellschaften. Die Begründung: ihre Dominanz im Heimatland, eine sehr moderne Flotte und hohe Sicherheitsstandards. Außerdem hat Moskau-Scheremetjewo, der Haus- und Hof-Airport der Sieger-Airline, inzwischen Dubai als wichtigstes Drehkreuz für Flüge zwischen Europa und China hinter sich gelassen – ein weiterer Punkt für Aeroflot. 

„Wir haben uns in den vergangenen Jahren immer wieder neu erfunden“, erklärt Konstantin Pilipenko, Leiter der Aeroflot-Repräsentanz Deutschland, den Erfolg. Als Geburtsstunde der Airline mit dem IATA-Code SU gilt der 9. Februar 1923, der Tag, an dem die damalige Regierung in Moskau den zivilen Luftverkehr unter dem Dach einer staatlichen Verwaltung vereinigte. Aeroflot nannte sich die Fluggesellschaft ab 1932 – und kaufte zu Zeiten der Sowjetunion ausschließlich Maschinen, die im eigenen Land hergestellt wurden, etwa die Tupolev-Tu-104. Inzwischen setzen die Manager hauptsächlich auf Flugzeuge der Airbus-A320-Familie sowie der Typen A350, Boeing 737 und Boeing 777. Die Flotte, aktuell 187 Maschinen stark, ist mit einem Durchschnittsalter von 4,2 Jahren eine der jüngsten der Welt.

Fußballflieger und Passagierplus

An Bord sind seit 2013 auch regelmäßig die Profis des englischen Fußballclubs Manchester United. Als sogenannter „Official Carrier“ bringt Aeroflot die Mannschaft zu ihren Auslandsspielen – diesen Status hatte zuvor noch keine russische Airline. Insgesamt reisten 2016 rund 43,4 Millionen Passagiere mit der Fluggesellschaft, die wie Air France oder Delta Air Lines Mitglied der Luftfahrtallianz SkyTeam ist. Über 130 Ziele weltweit hat Aeroflot im Portfolio. Wer in Scheremetjewo umsteigen möchte, hat es als Aeroflot-Passagier bequem: Alle Flüge der Airline und seiner SkyTeam-Partner werden seit 2009 im eigenen Terminal D abgewickelt. 

Beste Verbindungen bestehen vor allem nach Deutschland: Aus acht Metropolen können Passagiere in Richtung Moskau abheben, seit fünf Jahren ist Baden-Württembergs Landeshauptstadt darunter. „Stuttgart zieht immer mehr Touristen an“, sagt Pilipenko. „Außerdem ist die City ein international unverzichtbarer Wirtschaftsstandort und bietet zahlreiche Freizeitmöglichkeiten.“ Die Auslastung der Flugzeuge ist kontinuierlich hoch. Auch auf vielen anderen Strecken konnte Aeroflot 2016 ein dickes Passagierplus verzeichnen – insgesamt stiegen die Fluggastzahlen um rund zehn Prozent. „Wir sind eine zukunftsorientierte Fluggesellschaft, die auf gesundes und nachhaltiges Wachstum baut“, so Pilipenko.

Kindgerechte Bordunterhaltung: Neben Zeichentrick lmen bietet Aero ot spezielle Reisesets für die Kleinen und erhielt dafür schon mehrfach den „Travel Plus Airline Amenity Bag Award“.
  • Travel STR
  • ressourcenmangel
  • 12/17