Larnaka: Von der Antike in die Taverne


Erst tief in die Geschichte eintauchen und dann in das warme Wasser des Mittelmeers – dafür ist Zypern die richtige Insel und Larnaka ein idealer Ort.

Von Oliven bis Zitrusfrüchte

Wer von Stuttgart aus nur zum Badeurlaub zum östlichsten Vorposten Europas reist, verpasst viele Highlights. Denn Zypern bietet nicht nur Natur – vom mächtigen Troodos-Gebirge mit dem fast 2.000 Meter hohen Olympos bis zu den fruchtbaren Ebenen, wo Oliven und Zitrusfrüchte wachsen. Auf der drittgrößten Mittelmeerinsel findet sich auch ein reiches kulturelles Erbe, das Eroberer aller Epochen hinterließen. 

Beispiele dafür gibt es zahlreiche in Larnaka. Die mit rund 83.000 Einwohnern drittgrößte Stadt der griechisch geprägten Republik liegt im Südosten der Insel. Nur etwa fünf Kilometer entfernt befindet sich der wichtigste Flughafen des Landes, der Larnaca International Airport. Diesen erreichen Gäste aus Stuttgart in etwa drei Stunden. Von dort ist es nur ein kurzer Weg mitten hinein in die quirlige Metropole. 

Schon auf der Fahrt dorthin werden Touristen mit der Vergangenheit konfrontiert, denn es herrscht Linksverkehr: ein Überbleibsel aus der Zeit, als Zypern unter britischer Verwaltung stand. Auch nach der Unabhängigkeit 1960 behielt sich Großbritannien zwei Gebiete für Militärbasen vor. Zwei spektakuläre Sehenswürdigkeiten kann besuchen, wer nicht direkt in die Stadt hineinfährt, sondern einen kleinen Umweg macht: die von Salzseen gestaltete Landschaft mit einer reichen Vogelwelt, darunter viele Flamingos – und eines der wichtigsten muslimischen Heiligtümer, die Moschee Hala-Sultan-Tekke. Dort hat der Überlieferung nach eine nahe Verwandte des Propheten Mohammed ihre letzte Ruhestätte gefunden.

Mediterranes Flair auf Schritt und Tritt – sei es in den alten Gassen der Stadt oder den nahen Bergdörfern.
Kirche für Lazarus
Agios Lazaros ist eine Kirche für einen Heiligen – und das seit mehr als 1.000 Jahren.

Auch in Larnaka selbst stoßen Besucher auf Zeugnisse der jahrhundertelangen osmanischen Herrschaft über das strategisch wichtige, rund 93.000 Quadratkilometer große Eiland. Tief in die Geschichte eintauchen können Interessierte, wenn sie die Agios Lazaros besichtigen. Die Anfänge der heutigen griechisch-orthodoxen Kirche liegen im zehnten Jahrhundert. Sie wurde dort errichtet, wo einst der Heilige Lazarus an Land ging – so die Legende – und das Christentum verbreitete.

Zeitlich ist es von Lazarus nur ein kleiner Schritt zu einem großen Denker der Antike: Zenon von Kition. Der Philosoph wurde in Larnaka – dem früheren Kition – geboren. Im dritten vorchristlichen Jahrhundert gründete er in Athen die damals bedeutende Schule der Stoa. Diese betrachtete die Welt ganzheitlich und formulierte heute noch gültige Tugenden wie Gerechtigkeit und Menschlichkeit. Wer Zenon direkt begegnen möchte, findet seine Statue dort, wo sich Kunst und Wissenschaft nahe sind, nämlich beim Theater, der Bibliothek und dem naturhistorischen Museum am Stadtpark.

Tafeln in der Taverne

Bevor sich Besucher auf den Weg dorthin machen, können sie in den Altstadtgassen in der Leiki Geitonia bummeln und sich in den Kafenia und Tavernen mit typischen Spezialitäten stärken. Besonders beliebt ist Meze. Wer diese Speise bestellt, erhält zahlreiche kleinere Einzelgerichte, die die zypriotische Küche zu bieten hat – von Salat über Ziegenkäse, Kalamari und gefüllte Weinblätter, gegrilltem Huhn und Lamm bis hin zu süßen Desserts. 

Nach so viel Schlemmerei ist ein Spaziergang entlang der Strandpromenade Phinikoudes angesagt. Dort findet zum Kataklysmus-Fest an Pfingsten der größte Jahrmarkt auf Zypern statt. Unter Palmen lässt sich zwischen Hafen und Kastell Mittelmeerflair tanken. Für einen Sprung ins frische Nass bietet sich der Strand mitten in der Stadt an. Wer mit dem Auto unterwegs ist, findet auch in der Umgebung viel Sehenswertes: das Kamares-Aquädukt aus dem 18. Jahrhundert etwa, das Larnaka noch bis in die jüngere Vergangenheit mit Wasser versorgte, oder die Dörfer im Hinterland mit Klöstern, Kapellen und Kunsthandwerk – als Andenken an eine vielseitige Insel.

Liegeplätze in Hülle und Fülle finden sowohl Sonnenanbeter als auch Skipper im Zentrum von Larnaka.
Von Stuttgart nach Zypern

Mit Eurowings und Cyprus Airways gehts mehrmals pro Woche auf die drittgrößte Mittelmeer-Insel. Mehr Infos gibts im Flugplan


  • Travel STR
  • Brunhilde Arnold
  • 12/17