Bagger auf der Landebahn


Der östliche Teil der 3.345 Meter langen Stuttgarter Start- und Landebahn bekommt im Frühjahr 2020 eine neue Betondecke.

Flugverkehr findet trotz der Bauarbeiten statt, allerdings mit Einschränkungen. Während der ersten Phase, die vom 20. April bis zum 20. Mai 2020 dauert, nutzen die Maschinen eine auf maximal 1.965 Meter verkürzte Piste. „Airlines können dann alle Ziele in bis zu circa 1.400 Kilometer Entfernung nonstop anfliegen“, sagt Walter Schoefer, Sprecher der Airport-Geschäftsführung. „Nahe europäische Städte, etwa die Drehkreuze Amsterdam, Paris oder London, liegen in diesem Radius.“ Die zweite Bauphase beginnt am 21. Mai und endet am 17. Juni 2020. Zu diesem Zeitpunkt steht die Runway bereits wieder mit 2.475 Metern Länge zur Verfügung. Direkt erreicht werden können dann die Städte, die sich in einem Umkreis von bis zu 2.800 Kilometern befinden. „Die Pfingstferien in Baden-Württemberg liegen im Jahr 2020 in der ersten Junihälfte. Unsere Kunden sollten auf dem Schirm haben, dass es bei Nonstop-Flügen ab dem STR zu Einschränkungen kommen kann, und sich rechtzeitig informieren“, so Schoefer. „Aber wir setzen uns natürlich mit ganzer Kraft dafür ein, dass die Auswirkungen der dringend notwendigen Bauarbeiten für Passagagiere und Anwohner so gering wie möglich sein werden.“

Mehr zur Runway-Erneuerung

Wer noch mehr über die Runway-Erneuerung wissen möchte, kann auf der Website der Flughafengesellschaft unter stuttgart-airport.com/runway weiterlesen. Hier gibt es auch weitere Details zur ersten Nachbarschafts-Information, zu der der Airport am 21. März 2019 ins Terminal 1 einlädt.


  • Region STR
  • Simon Kirchgeßner
  • 12/18