Panther mit Power


Schneller, stärker, sicherer: Vier neue Panther-Löschfahrzeuge sind ab sofort Teil der Flughafenfeuerwehr-Familie. Mit ihnen zieht die fünfte Generation in die Flotte ein.

„Mit den neuen Löschfahrzeugen sind wir optimal für den Einsatz gerüstet. Denn die wichtigste Regel im Luftverkehr ist ‚Safety first‘!“

Timo Kallauch, Feuerwehrmann am Stuttgarter Flughafen

Film ab für die neuen Panther-Löschfahrzeuge
Das Kraftpaket im Überblick

Beachtliche Zahlen zeichnen die vier neuen Feuerwehrautos aus: Mit seinem 750 PS-Motor beschleunigt der Panther 6x6 in weniger als 32 Sekunden von null auf achtzig Stundenkilometer, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 120 Kilometern pro Stunde. So kann die Feuerwehr gemäß den Vorgaben für internationale Verkehrsflughäfen binnen drei Minuten an jedem Punkt auf dem Vorfeld zur Stelle sein und – falls einmal nötig – mit den Rettungs- und Löscharbeiten beginnen. Mit je 12.000 Litern Wasser, 750 Litern Schaummittel und 250 Kilogramm Löschpulver an Bord sind die Panther für den Ernstfall gewappnet.

Das Flughafenlöschfahrzeug hat eine beachtliche Größe von zwölf Metern Länge, drei Metern Breite und etwa vier Metern Höhe. 39 Tonnen bringt das Schwergewicht auf die Waage. Außerdem wartet es mit diversen Zusatzfunktionen auf: Ein Fahrstabilitätssystem sorgt für mehr Sicherheit in schnellen Kurvenfahrten. Eine Wärmebildkamera spürt Brandherde und Personen auf. Spezielle Features wie die crashtestgeprüfte Kabine, die Reifendruckkontrolle sowie drei Bodensprühdüsen sorgen für Sicherheit.

Mit zwölf Metern Länge, drei Metern Breite und fast vier Metern Höhe sind die Panther echte Kraftpakete.
Alles im Blick: Das Fahrerhaus bietet eine Panoramasicht nach außen und auf das gesamte Geschehen während einem Einsatz.

„Im Einsatz muss es schnell gehen und jeder Handgriff sitzen!“

Virtuell Panther fahren: Dazu trainieren die Mitarbeiter der Feuerwehr sprit- und klimaschonend an ihrem Fahrzeug-Simulator. Dieser bildet das Original-Cockpit der neuen Panther mit sämtlichen Bedienelementen und Joysticks ab. Fünf Bildschirme als Panorama-Fensterscheiben ermöglichen dabei realitätsnahe Übungen. Eben diesen 360-Grad-Rundumblick hat die Flughafenfeuerwehr auch aus dem Fahrerhaus der vier Löschfahrzeuge. Dadurch wird die Einsatzlage übersichtlicher und der tote Winkel minimiert.


  • Stories STR
  • Christine Dachs
  • 07/19